Peter Fritzenwallner

AStrofotografie

NGC 7000 (North-America-Nebula)

48x300 sec.

Canon Eos 550da

Lovran, Croatia, 250m Julia 2019

 

11x900 sec. Halpha 7nm (Optolong)

Moravian 8300 mono

Gartensternwarte Wien, Sept. 2019

 

Juli/Sept. 2019

Bearbeitung März 2021.

 

Leo 1, Zwerggalaxie, Stern Regulus.

 

 

Tak Epsilon160 ed,
Lrgb - 30 min R, 30min G, 30 min G,
60 min L,

Hohe Wand, Lower Austria, 14th of February 2021 -7C

Qhy9 mono, Optolong 2" Filters
Losmandy G11
phd2

Pixisight, Photoshop,

 

 

Leo I ist eine spheroidale Zwerggalaxie in Sternbild des Löwen. Sie ist etwa 820.000 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt, mit einer größten Ausdehnung von ca. 7.000 Lichtjahren. Leo I ist Mitglied der Lokalen Gruppe und zählt zu den am weitesten entfernten Trabanten unserer Milchstraße.

Die Galaxie wurde bereits 1950 durch Albert George Wilson auf Fotoplattenaufnahmen bei der Durchmusterung des Palomar Observatory Sky Survey mit Hilfe des 48-Zoll-Schmidt-Teleskops am Palomar-Observatorium entdeckt[5][6].

Leo I ist lediglich 12 Bogenminuten von Regulus, dem hellsten Stern im Sternbild Löwe, entfernt. Deswegen wird die Zwerggalaxie manchmal auch als Regulus Zwerg bezeichnet. Durch das Streulicht des Sterns gestaltet sich das Studium des Objekts schwieriger und es wurde erst in den 1990er Jahren möglich es auch visuell zu untersuchen[5][6].

https://de.wikipedia.org/wiki/Leo-I-Zwerggalaxie

 

 

Regulus ist 79 Lichtjahre von der Sonne entfernt und besitzt eine scheinbare Helligkeit von 1,36 mag bei einer absoluten Helligkeit von −0,2 mag. Er gehört der Spektralklasse B7 an.

 

 

 

Leo 1, Zwerggalaxie, Stern Regulus. (Cropped)

 

Lrgb - 30 min R, 30min G, 30 min G,
60 min L,

Hohe Wand, Lower Austria, 14th of February 2021 -7C

Qhy9 mono, Optolong 2" Filters
Losmandy G11
phd2

Pixisight, Photoshop,

Messier 44 

 

282x120 sec.

Takahashi Epsilon 160 ed

Atik383L+ 

Losmandy G11

 

März 2021

 

Messier 44, M44 oder Praesepe (lat. für Krippe) wird in der Astronomie ein Offener Sternhaufen genannt, der am abendlichen Winter- und Frühlingshimmel schon freiäugig als Nebelfleckchen zu sehen ist. Die himmlische Futterkrippe – eine Art Schimmer zwischen zwei Sternen im Sternbild Krebs – diente einst auch zur kurzfristigen Wetterprognose, weil sie bei Cirrus-Bewölkung unsichtbar wird.

Dieser Sternhaufen ist nach den Plejaden der zweithellste Sternhaufen des Messier-Katalogs und fällt an seiner Position auf, weil es im Krebs keine helleren Sterne als 4. Größenklasse gibt. Der Sternhaufen der relativ nahen Hyaden ist zwar noch heller, kann aber mit seinen scheinbar weit verteilten Sternen nicht unmittelbar als Sternhaufen erkannt werden.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Messier_44

NGC 2264, Cone Nebula + Halpha

 

Takahashi Epsilon 160
Qhy 9, Atik 383Lm
Optolong 2" Filters LRGBHa
Losmandy G11
phd2
5x 0,5 L Budweiser Export
astropixelprozessor, pixinsight, Starnet, photoshop

30min R , 30min G, 30min B, 90min Lum, 600min Halpha

Hohe Wand (LRGB, 14.02.2021), Wien Donaustadt Gartensternwarte (Halpha 28.2. - 2.3.2021)

NGC 2264, Cone Nebula

 

Takahashi Epsilon 160
Qhy 9, Atik 383Lm
Optolong 2" Filters LRGBHa
Losmandy G11
phd2
5x 0,5 L Budweiser Export
astropixelprozessor, pixinsight, Starnet, photoshop

30min R , 30min G, 30min B, 90min Lum,

Hohe Wand (LRGB, 14.02.2021)

Messier 101

Galaxie im Großen Bären, Moravian G2 8300, 200/800 Eigenbau Newton, GPU Komakorrektor,  ca 21 h LRGB à 3min Einzelaufnahmen, Darks, Flats, Bias;

Feb, März, April 2019,

Wien Donaustadt.

LDN 1622 and M78 divided by Barnard's loop. Lacerta 72/432 mm ED-Apo reduced via Skywatcher 0x85 Reducer, Canon 550d astromod, Losmandy G11, phd2 144x300 s  = 12 h total,   1. + 2. of January 2020

Neukirchen am Großvenediger, Salzburg, Austria, 1100 m above sealevel, approx. bortle 2.   

 

Transparency was not the best due to the "snow cannons" of the lokal ski-resort, blowing out snow down in the valley all night through, which produced a slight haze in the sky and terrible big halos around stars, and even not the best dew-strap could save the lens from freezing, caused by the snow-crystals. 

So I had to drive up a bit on the mountain to get reasonable clear air. Starlink-Satelites and Ski-Resorts are making the hobby astronomer's life difficult. :)

IC 1805, Sharpless 2-190, (Heart-Nebula) Lacerta ED-Apo, 72/432, 0,85x Reducer (367mm Brennweite).

55x300 sekunden, 4 h 35 min, 5.+6. Sept. 2020, qhy 163, -15C, Flats, Flatdarks, Darks. Halpha-Schmalbandfilter von Optolong 31mm 6,5nm.

Losmandy G11, Phd2, Guiding: 50/180 Sucher, Asi 120mini/mono.

Gartensternwarte, Wien Donaustadt,